Tipps für den Onboardingprozess

Viele Arbeitgeber nehmen den Onboardingprozess nicht ernst genug. So kommt es immer häufiger vor, dass Mitarbeiter bereits nach wenigen Wochen das Unternehmen wieder verlassen, da sie sich nicht richtig betreut fühlen. Wie Sie dies vermeiden können und was Sie beachten sollten, lesen Sie hier:

1. Realistische Stellenanzeige veröffentlichen

Versuchen Sie, die Stellenanzeige so detailliert und realistisch wie möglich zu gestalten. So wissen Arbeitnehmer genau, was auf sie zukommen wird.

2. Prozesse beschleunigen

Beeilen Sie sich bei Erstellung und Versenden des Arbeitsvertrags, um dem neuen Arbeitnehmer oder der neuen Arbeitnehmerin Sicherheit zu geben.

3. Kontakt halten

Bleiben Sie bis zum ersten Arbeitstag mit dem neuen Mitarbeiter oder der neuen Mitarbeiterin in Kontakt. Kleine Events mit neuen Arbeitnehmern sind außerdem gut geeignet, um das Zugehörigkeitsgefühl zu stärken.

4. Arbeitsmaterialien bereithalten

Halten Sie direkt zu Arbeitsbeginn alle benötigten Arbeitsmittel bereit, richten Sie rechtzeitig einen entsprechenden E-Mail Account ein.

5. Das Team vorbereiten

Stimmen Sie das gesamte Team auf den neuen Kollegen ein, damit sich alle darauf vorbereiten können, ihn oder sie zu integrieren.

6. Ansprechpartner bestimmen

Bestimmen Sie einen Kollegen oder eine Kollegin als festen Ansprechpartner.

7. Kollegen vorstellen

Bei Arbeitsbeginn sollten Sie den neuen Mitarbeiter oder die neue Mitarbeiterin allen anderen Kollegen aus dem Team vorstellen und bestenfalls ein genaues Programm für den ersten Tag vorbereiten.

8. Feedbackgespräche einplanen

Denken Sie bereits zu Beginn daran, feste Termine für Feedbackgespräche zu koordinieren.

 




FairCompany
DIN EN ISO 9001:2015
free e-books