Wer im Job erfolgreich und in internationalen Unternehmen tätig sein möchte, muss neben allen fachlichen Qualifikationen auch fit in Fremdsprachen sein. Englisch hat hier fast immer oberste Priorität, jedoch können auch andere Sprachen im Job von Vorteil sein. Welche das sind erfahren Sie hier:

In internationalen Unternehmen steht der Kontakt mit ausländischen Kunden und Geschäftspartnern an der Tagesordnung. Aber auch in kleineren Unternehmen werden Fremdsprachen immer wichtiger, beispielsweise im Vertrieb, wenn ein potenzieller Kunde anruft und nur Englisch spricht. In diesem Fall wäre es wohl sehr peinlich, wenn die richtigen Worte auf Englisch nicht abrufbar sind.

Die am meisten von Arbeitgebern geforderte Sprache ist Englisch und die ihre Bedeutung steigt immer weiter. Aber auch Französisch, Spanisch, Italienisch, Niederländisch, Russisch, Polnisch und Chinesisch werden oftmals auf dem deutschen Arbeitsmarkt gewünscht. Welche der genannten oder anderen Sprachen förderlich für Ihre Karriere sind, hängt sowohl von der Branche als auch der Position ab, für die Sie sich bewerben, beziehungsweise in der Sie tätig sind. Laut einer Joblift-Studie ist für kaufmännische Angestellte vor allem Französisch, Italienisch oder Polnisch sinnvoll, für den Vertrieb kann auch Chinesisch hilfreich sein. Niederländisch hilft Beratern und im Bereich Software Engineering ist Japanisch von großer Bedeutung.

Im Lebenslauf sollten Sie daher Ihre Sprachkenntnisse genau angeben. Neben der Angabe der jeweiligen Sprache empfiehlt es sich, Ihr Sprachlevel zu bewerten. Hier sollten Sie auf gängige Bewertungsskalen zurückgreifen wie beispielsweise auf die fünfstufige Skala Muttersprache – verhandlungssicher – fließend – konversatioinssicher – Grundkenntnisse. Grundkenntnisse bedeuten wenige Floskeln, die Ihnen beispielsweise im Urlaub helfen, nach dem Weg zu fragen oder etwas zu Essen zu bestellen. Bei konversationssicher hingegen setzt man bereits voraus, dass Sie sich gut an alltäglichen Unterhaltungen beteiligen können. Fließend lässt sich dadurch beschreiben, dass man sich problemlos zu vielen Themen sicher äußern kann. Verhandlungssicher setzt außerdem Fachvokabular voraus. Auch wenn Fremdsprachenkennt- nisse sehr wichtig sind, sollten Sie hier immer ehrliche Angaben machen und nicht zu dick auftragen. Außerdem ist es sinnvoll, Sprachzertifikate zu erlangen, um Ihre Kenntnisse nachweisen zu können. Dies ist ein großer Pluspunkt bei Bewerbungen.

Auch wenn diverse Sprachkenntnisse gefordert sind, können Sie sich bewerben, ohne alle der geforderten Sprachen zu sprechen. Selten sind mangelnde Sprachkenntnisse nämlich ein Ausschlusskriterium. In einem solchen Fall sollten Sie im Gespräch jedoch Ihre Bereitschaft zeigen, weitere Sprachen zu lernen oder die vorhandenen Kenntnisse zu vertiefen.




Logo von FairCompany 2018
Logo Zertifikat nach DIN EN ISO 9001:2015
free ebooks