Richtig falsch - Tipps zum Fehlermanagement


1. Vertrauenskultur schaffen
Führungskräfte müssen eine Atmosphäre schaffen, in der Beschäftigte sich trauen, Fehler offen anzusprechen. Das gelingt, indem Vorgesetzte auch persönliche Fehler eingestehen und Fehlerkultur vorleben.

2. Konstruktives Feedback
Wenn eine Arbeitskraft einen Fehler gemacht hat, spricht die Führungskraft mit ihr unter vier Augen über eine Lösung. Der Betroffene sollte nicht das Gefühl haben, ihm werde der Kopf abgerissen.

3. Sichtbare Veränderungen
Aus Fehleranalysen sollten erkennbare positive Veränderungen im Unternehmen resultieren. Wenn Beschäftigte das Gefühl haben, ihre Vorschläge werden nicht umgesetzt, leidet ihre Motivation, an einer konstruktiven Fehlerkultur mitzuwirken.

4. Positive Reaktion
Auf jede Meldung eines Fehlers sollte der Arbeitgeber positiv reagieren. Das ermutigt die Beschäftigten, sich auch zukünftig für eine gute Fehlerkultur einzusetzen – zum Wohle des Unternehmens.




FairCompany
DIN EN ISO 9001:2015
free e-books