Wie spricht man das Thema Gehalt in der Bewerbung richtig an?

 

Sie haben Ihren neuen Traumjob gefunden. Jetzt geht es an die Vorbereitung und das Verfassen des Bewerbungsanschreibens. Doch wie gehen Sie dabei mit dem Thema Gehalt um? Sollten Sie Ihre Vorstellungen bereits im Anschreiben nennen oder sprechen Sie diese besser erst im Vorstellungsgespräch an?

1. Wann sollten Sie Ihre Gehaltsvorstellungen angeben?
Ist in der Stellenausschreibung explizit eine Angabe der Gehaltsvorstellungen verlangt, sollten Sie sich auch daran halten. Damit bekommen die Personaler einen ersten Eindruck, wie Sie sich selbst und Ihre Leistung einschätzen. Wird in der Ausschreibung die Angabe des Wunschgehalts nicht ausdrücklich verlangt, dann können Sie darauf auch im Anschreiben verzichten. Die Frage wird spätestens nach dem zweiten Gespräch mit dem Personalentscheider folgen.

2. Welche Summe soll ich nennen?
Geben Sie immer eine konkrete Summe als Jahresbrutto an. Verzichten Sie nach Möglichkeit darauf eine Gehaltsspanne zu nennen. Ihr Gegenüber wird sich sonst auf die kleinere Zahl fixieren. Wenn Sie unsicher sind, was Sie angeben können, so hören Sie sich im Vorfeld auf dem Markt um oder recherchieren im Internet. Dadurch bekommen Sie einen ersten Überblick über durchschnittliche Einkommen in einzelnen Berufsgruppen und diese können als Richtlinie dienen. Aber Achtung: Das gewünschte Jahresbrutto sollte realistisch sein. Setzen Sie es weder zu hoch noch zu niedrig an.

3. Wie formuliert man seine Gehaltsvorstellungen am besten?
Grundsätzlich gilt, dass Sie Ihre Gehaltsvorstellung begründen müssen. Hilfreich für eine Verhandlung kann Ihre bisherige berufliche Erfahrung sein. Haben Sie erfolgreich Projekte abgeschlossen, hatten Sie bereits Personal- oder Budgetverantwortung oder waren Sie im Ausland aktiv? Dann sind es auch dies Punkte, die Sie in Ihre Argumentation einfließen lassen sollten. Recherchieren Sie branchenübliche Einkommen oder informieren Sie sich bei dem Unternehmen, welche Gehälter im Schnitt gezahlt werden. Beachten Sie aber die Größe des Unternehmens, die Branche und die Region. Hier gibt es deutliche Unterschiede. Formulieren Sie Ihren Gehaltswunsch immer klar und knapp: "Meine Gehaltsvorstellungen liegen bei einem Jahresbrutto von 40.000 Euro" oder "Ich würde gern 40.000 Euro verdienen, die genaue Ausgestaltung würde ich gerne persönlich mit Ihnen besprechen."

4. Soll ich das Thema im Bewerbungsgespräch direkt ansprechen?
Falls das Thema Gehalt nicht angesprochen wird, ist es Ihr gutes Recht, selbst danach zu fragen. Warten Sie damit aber bis zum Ende des Gesprächs. Falls Sie bereits wissen, dass es ein weiteres Gespräch geben wird, vertagen Sie die Gehaltsfrage auf das zweite Gespräch.




FairCompany
DIN EN ISO 9001:2015
free e-books