Tipps zur erfolgreichen Selbstdarstellung im Vorstellungsgespräch

Zu Beginn eines jeden Vorstellungsgesprächs werden die Bewerber gebeten, etwas von sich selbst zu erzählen oder ihren beruflichen Werdegang zusammenzufassen. Hier kann man sehr gut punkten, jedoch gilt es, sich genau zu überlegen, was und auch wie man es preisgibt. Hier nun einige Tipps für eine erfolgreiche Selbstdarstellung im Interview.

Warum überhaupt eine Selbstpräsentation? Personaler greifen sehr gerne darauf zurück, denn so können sie die Bewerber so gut wie möglich kennenlernen. Hier zeigt sich, wie sich der Bewerber selbst einschätzt und wie intensiv er sich mit der Stellenausschreibung auseinandergesetzt hat. Auch die logische Struktur des Berichts sagt viel über den Bewerber und seine Arbeitsweise aus. Nebenbei kann der Personaler so auch noch einmal den Lebenslauf prüfen und mit der ausgeschriebenen Stelle abgleichen. Auch für den Bewerber selbst hat die Präsentation Vorteile, denn er entscheidet, worauf er den Fokus legt und was er besonders hervorheben möchte. So kann man seine persönlichen Stärken aufzeigen und sich individuell darstellen. Dafür ist es aber besonders wichtig, sich vor dem Gespräch genau vorzubereiten.

Doch wie bereitet man sich nun am besten vor? Hierfür ist es sehr hilfreich sich folgende Fragen zu beantworten:

- Welche waren die wichtigsten Stationen in meinem beruflichen Werdegang?

- Welche Stärken möchte ich besonders hervorheben?

- Welche besonderen Erfahrungen konnte ich bereits sammeln?

- Was unterscheidet mich von den anderen Bewerbern?

- Was ist meine Motivation eine neue Stelle anzutreten und warum genau diese?

Hier kann man auch gerne Freunde zu Rate ziehen, die einem eine erweiterte Perspektive bieten. Außerdem sollte man die Antworten nicht zu lange halten und dementsprechend bereits vorab eingrenzen. Entscheidend ist, einige Highlights hervorzuheben, die auch für die neue Stelle interessant sind anstatt jede einzelne Station des Lebenslaufs durchzugehen. Außerdem sollte die Selbstpräsentation gut strukturiert sein. Eine gute Struktur, an der man sich orientieren kann, ist beispielsweise die Formel „Ich bin – Ich kann – Ich will“. Sinnvoll ist es auch, seinen Text mehrmals vor dem Interview frei vorzusprechen, um eine gewisse Sicherheit zu erlangen, um so schließlich am Stichtag entspannt und gut vorbereitet von sich überzeugen zu können.

Nun ist er gekommen – Der Tag des Vorstellungsgesprächs. Doch wie überzeuge ich nun? In der Regel wird Ihnen eine Sprechzeit von drei bis fünf Minuten eingeräumt. Neben dem inhaltlichen spielt auch die Persönlichkeit eine große Rolle. Sie sollten selbstbewusst, aber nicht überheblich auftreten. Mimik und Gestik können den Vortrag gut unterstreichen. Schließlich sollten Sie jedoch immer darauf achten, sich nicht zu verstellen sondern authentisch zu bleiben.

Viel Erfolg bei der Selbstdarstellung!

 




Logo von FairCompany 2018
Logo Zertifikat nach DIN EN ISO 9001:2015
free ebooks