Erste Hilfe für das Vorstellungsgespräch!

 

1. Sie kommen zu spät zum Termin Sturm, Autounfall und eine Krankheit in der Familie werden meistens als Entschuldigung akzeptiert. Wenn Sie allerdings verschlafen haben, gilt das nicht als Ausrede. Rufen Sie möglichst sofort an und entschuldigen Sie sich, dass Sie den Tagesplan des Recruiters durcheinandergebracht haben. Sie können auch einen neuen Termin vorschlagen, der dem Recruiter besser passt.

2. Sie haben im Lebenslauf leicht übertrieben und der Recruiter findet das heraus Obwohl Sie nur einen kleinen Event für die Firma organisiert haben, haben Sie sich als "Project Manager" bezeichnet. Die Recruiter sind in solchen Fällen nicht gnädig. Wenn Sie nicht qualifiziert sind, haben Sie ihre Zeit verschwendet. Geben Sie es zu, ziehen Sie die Bewerbung zurück und entschuldigen Sie sich. Das Unternehmen sieht, dass Sie aus Ihren Fehlern lernen können.

3. Man stellt Ihnen eine Frage, die Sie nicht verstehen Sie können einfach sagen, dass Sie keine Antwort auf diese Frage geben können und auf die nächste warten. Manchmal hilft es aber, nachzufragen, um den Kern der Frage zu verstehen. Damit zeigen Sie, dass Sie analytisch vorgehen.

4. Der Recruiter behauptet etwas, das nicht stimmt Sollen Sie das korrigieren? Nein! Es sei denn, Sie meinen, es ist ein Test. Wenn nicht, ist es immer besser, darüber hinweg zu sehen als zu implizieren, dass Ihr Gesprächspartner lügt oder schlecht informiert ist.

5. Ihnen wird eine "verbotene" Frage gestellt "Planen Sie Kinder in der nahen Zukunft?" ist eine klassische "verbotene" Frage - aber es gibt noch mehr davon. Wenn Sie diese Frage nicht beantworten möchten, sagen Sie so höflich wie es geht "Nein". Sie können auch sagen " Ich freue mich, diese Frage mit Ihnen zu diskutieren, wenn ich angestellt bin."

6. Sie sagen etwas Unangemessenes Das Vorstellungsgespräch verläuft in einer angenehm lockeren Atmosphäre - und plötzlich erzählen Sie einen schlechten Witz. Je schneller Sie sich entschuldigen, desto besser. Wenn Sie allerdings versuchen, so zu tun, als ob nichts gewesen wäre, wird der Recruiter annehmen, dass es auch der Ton ist, den Sie im beruflichen Umfeld pflegen.

7. Nach fünf Minuten spricht Sie der Recruiter mit einem anderen Namen an. Sollen Sie ihn korrigieren? Ja! Unterbrechen Sie höflich und sagen Sie "Ich heiße Meier. Ich weiß, dass Sie mit vielen Leuten in Kontakt sind und es schwer ist, alle Namen zu behalten."

8. Der Recruiter schläft fast ein Sie haben das Gefühl, Ihr Gesprächspartner denkt darüber nach, ob er es vor dem Berufsverkehr nach Hause schafft. Das muss nicht unbedingt bedeuten, dass Sie langweilig sind. Sie können fragen, ob etwas nicht stimmt, denn Sie wollen die Zeit des Recruiters am effizientesten nutzen. Oder Sie fangen selbst an, Fragen zu stellen. Leute werden aufmerksamer, wenn man ihnen Fragen über sie selbst stellt.




Logo von FairCompany 2018
Logo Zertifikat nach DIN EN ISO 9001:2015
free ebooks